Pennalburschenschaft Florian Geyer

 

Geschichte der Pb! Florian Geyer

 

1956 schlossen sich eine Handvoll Vöcklabrucker Gymnasiasten aus einer gemeinsamen leidvollen Erfahrung heraus zu einem "Karzerklub" zusammen, um gemeinsam durch dick und dünn zu gehen. In diesem Jahr kam es bekanntlich in Ungarn zum Aufstand gegen das diktatorische kommunistische Regime, der zuletzt unter den Waffen der russischen Truppen zusammenbrach. Jene Studenten hatten den vergeblichen Kampf der ungarischen Bevölkerung mit heißen Herzen mitverfolgt und deren Niederlage gegen die russische Übermacht miterlebt. Aus einem schwärmerischen Idealismus heraus beschlossen sie, eine Vereinigung zu gründen, die den Einsatz für Freiheit in jeder Form auf ihre Fahnen heftet. Es war nur die Frage, wie eine solche ausschauen sollte. 1957 wurden sie durch einen Vöcklabrucker Arzt auf die Burschenschaft hingewiesen. Das war es! Die Burschenschaft, die im vorigen Jahrhundert als erste Bewegung im damaligen Deutschland ein geradezu radikal-demokratisches Gedankengut vertrat, mit der Forderung "Freiheit und gleiches Persönlichkeitsrecht" für jeden Bürger war es, die den Vorstellungen unserer jungen Gymnasiasten entsprach. Und so wurde noch im selben Jahr die Pennalburschenschaft "FLORIAN GEYER" gegründet.

 

Wie kamen die Gründer der Pennalie auf diesen Namen?

In der Schule wurde zur gleichen Zeit das Drama "Florian Geyer" von G. Hauptmann durchgenommen. So wurden die Studenten mit dem "Mythos eines fortschrittlichen Rebellen" konfrontiert, eines Mannes, der wie die Burschenschaften, aber mit noch größerer Radikalität, Gleichheit und Freiheit für alle Bürger forderte, d.h. es sollten alle Vorrechte des Adels und des geistlichen Standes fallen und das zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Florian Geyer entstammte einem begüterten alten fränkischen Rittergeschlecht , war ursprünglich im diplomatischem Dienst und stellte sich 1525, als die Bauern sich "zur wohl größten sozialen Erhebung unserer Geschichte" zusammentaten, aus freien Stücken an die Spitze des Bauernheeres. Er wurde wenig später auf Geheiß adeliger Verwandter ermordet.